Jahreskonzert "teuflisch, mutig und ein bisschen wahnsinnig ..." am 21 April 2018

Jubiläumskonzert "In 80 Jahren um die Welt" am 06. Mai 2017 

Schülerkonzert am 9. Oktober 2016 im Torhaus    

Kirchenkonzert am 9. Juli 2016 in der kath. Kirche Herbolzheim    

World Music Festival Innsbruck im Mai 2016  ▼  

Theaterprojekt Peter und der Wolf 2015    

Jahreskonzert am 21. April 2018 Bürgerhaus Tutschfelden

"Teuflisch, mutig und ein bisschen wahnsinnig..." war das Motto des Konzerts, das gemeinsam mit dem Orchester des Kaiserstühler Harmonika-Spielrings Endingen veranstaltet wurde.

Die Orchester des Akkordeonverein Herbolzheim e.V. unter der Leitung von Gregor Heinrich und des Kaiserstühler Harmonika-Spielrings Endingen unter der Leitung von Harald Kniebühler überzeugten zunächst mit eigenen Auftritten das Publikum. Gemeinsam mit den Solisten Anneke Borchardt (Gesang), Anna Galow (Piccoloflöte) und Klemens Karle (Tuba) wurde ein unterhaltsames musikalisches Programm mit ruhigen Stücken wie der "Pavane" von Gabriel Fauré oder "Oblivion" von Astor Piazzolla und rhythmischen Werken wie "Copacabana" und "Rhapsodia Andalusia" geboten.

Auch die jüngsten Spieler des Vereins haben in einem gemeinsamen Orchester mit Akkordeons und Blockflöten unter der Leitung von Regine Glöckle und Anja Bergmiller mutig ihre Stücke vorgetragen.

Der Höhepunkt des Konzerts war der Auftritt des Projektorchesters bestehend aus beiden Orchestern der Vereines aus Herbolzheim und Endingen. Das Orchester eröffnete mit dem Stück "Palladio" unter der Leitung von Harald Kniebühler. Weiter ging es mit einer Premiere. Das Stück "Stratosphere", das den Weltrekord-Fallschirmsprung von Felix Baumgartner aus dem Jahr 2014 "vertont" wurde von Gregor Heinrich zum ersten mal für Akkordeonorchester arrangiert und unter der Leitung von Gregor Heinrich zum ersten mal aufgeführt. Mit den dazugehörenden Filmausschnitten ein begeisterndes Erlebnis für die Zuschauer! Das nächste Stück "Elefant und Mücke" zeichnete ein lustiges Bild des Zusammentreffens der beiden Tiere, dargestellt von der Tuba und der Piccoloflöte. Zum Abschluss des Konzerts haben sich die Spieler der Vereine mit dem Stück "Bohemian Rhapsody" selbst ein Geschenk gemacht. Anhaltender Applaus war den beteiligten Musikern sicher.

Für zwei Mitwirkende gab es eine ganz besondere Ehrung. Regine Glöckle und Anita Fix erhielten für 40 Jahre aktive Tätgkeit eine Ehrenurkunde des deutschen Harmonika Verbandes und die Bürgermedaille der Stadt Herbolzheim, die durch Bürgermeister Thomas Gedemer überreicht wurde. 

 

Jubiläumskonzert am 6. Mai im Bürgerhaus in Tutschfelden

Unter dem Motto "In 80 Jahren um die Welt" lud der Akkordeonverein Herbolzheim e.V. zu einem Jubiläumskonzert zu seinem runden Bestehen ein. Die Gäste im sehr gut besuchten Bürgerhaus in Tutschfelden wurden mit Musik aus den letzten acht Jahrzehnten auf eine Reise um die Welt und durch die Vereinsgeschichte geschickt. So abwechslungsreich wie die Vereinsgeschichte war auch das Programm am 6. Mai.

Bereits im Jahr 1931 trafen sich die ersten Spieler in Herbolzheim, was im Jahr 1936 zur Gründung des Akkordeonvereins führte. Mit dem Stück "Caravan" aus dem Jahr 1936 ging die Reise von Afrika in die Neue Welt, von Nordamerika, musikalisch dargestellt durch "Free World Fantasy" und "New York Tango", nach Südamerika, eindrucksvoll präsentiert durch "Cinco Miniaturas Brasileiras" und "Novitango" von Astor Piazzolla. Unter der Leitung von Dirigent Gregor Heinrich ging es musikalisch weiter nach Japan, in die Karibik und anschließend durch Europa, bevor mit "SwissSka" die Heimreise durch die nahe Schweiz angetreten wurde.

Das Orchester fand auf seiner besonderen Reise durch dieses hochwertige Programm vielseitige Begleitung: Ein Akkordeonensemble des Vereins beeindruckte mit den "Dalmatinischen Tänzen" und wurde hierbei durch warme Saxophonklänge des Gastmusikers Simon Hügle unterstützt. Im Anschluss daran entließ ein  Vereinstrio das begeisterte Publikum mit dem Tango "En Vuelo hacia Buenos Aires" von Gerhard A. Schiewe und dem gekonnt vorgetragenen, sehr temporeichen Stück "U-Dance" in die Pause.

Aber auch die Akkordeon- und Blockflötenschüler wollten natürlich mit auf große Fahrt. Als Gemeinschaftsorchester griffen sie mit dem Stück "Eine Insel mit zwei Bergen" gekonnt das Thema des Abends auf.

Der Bürgermeister der Stadt Herbolzheim Ernst Schilling ließ es sich am Ende des Programms nicht nehmen, dem Verein persönlich zu gratulieren, dankbar an gemeinsame Erlebnisse in den letzten Jahren zu erinnern und auch die ein oder andere Anekdote in diesem Zusammenhang Preis zu geben. Dies führte dazu, dass das Orchester ihm zu Ehren spontan mit dem "Hoch Badnerland" ihre Programmreise beendete.
 Er ermunterte die Mitglieder, sich auch weiterhin aktiv einzubringen. Ein Verein lebt durch seine Mitglieder, somit war es eine besondere Freude, langjährige aktive Mitglieder zu ehren: Heike Reinbold wurde für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Gabi Bürkin, Sabrina Herb und Stefanie Weissenberger für 20 Jahre und Tanja Hauge für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft.
Die Musiker und ihre Gäste ließen den gelungenen Abend in gemütlicher Runde ausklingen und sind hochmotiviert, in Zukunft noch viele runde Jubiläen ihrer Vereinsgeschichte zu feiern.

Schülerkonzert am 9. Oktober 2016 im Torhaus Herbolzheim

Beim Schülerkonzert haben sich die Akkordeon- und Blockflötenschüller des Vereins mutig auf die Bühne gewagt und ihr Können unter Beweis gestellt. Begleitet und unterstützt von Blockflötenlehrerin Regine Glöckle und den Akkordeonlehrern Gregor Heinrich und Andriy Sluka wurden zahlreiche Stücke vorgetragen, die vom Publikum mit viel Beifall belohnt wurden. Zum Abschluss gab es wie immer ein kleines Geschenk für alle Schüler.

Kirchenkonzert am 9. Juli 2016 in der kath. Kirche St. Alexius in Herbolzheim

Bereits zum dritten mal veranstalteten wir in der kath. Kirche St. Alexius in Herbolzheim ein Kirchenkonzert.
Gemeinsam mit dem ökumenischen Gospelchor all2gether unter der Leitung von Robert Sägesser aus Wagenstadt wurde in eindrucksvolles und abwechslungsreiches Programm aufgestellt. Mit bekannten Gospelsongs, klassischen Werken aber auch moderner Unterhaltungsmusik wurde die besondere Stimmung und Akustik der Kirche wirkungsvoll genutzt. Ein musikalischer Höhepunkt war der Auftritt des Projektorchesters Herbolzheim-Bad Krozingen unter der Leitung von Gregor Heinrich.     

World Music Festival in Innsbruck 6. - 9. Mai 2016

Der gelungene Abschluss eines Orchesterprojektes des Akkordeonvereins Herbolzheim e.V. mit dem
2. Orchester des HAC Bad Krozingen konnte Anfang Mai gefeiert werden. Beim "World Music Festival" in Innsbruck erspielte sich das Akkordeonorchester Herbolzheim-Bad Krozingen in der Kategorie Erwachsenen-Orchester Mittelstufe mit dem Stück "Of castles and legends" unter der Leitung von Dirigent Gregor Heinrich die Wertung "ausgezeichnet".
Alle drei Jahre trifft sich die Akkordeonwelt in Innsbruck zu international besetzten Wettbewerben und hochkarätigen Konzerten. Der Akkordeonverein Herbolzheim nahm zum vierten Mal daran teil. In diesem Jahr wurde hierzu gemeinsam mit dem HAC Bad Krozingen ein Projektorchester gegründet. In vielen Proben in Herbolzheim und Bad Krozingen haben sich die Spieler zusammengefunden und konnten bei der ersten gemeinsamen Teilnahme an einem Wettbewerb eine sehr gute Wertung erreichen, die natürlich auch entsprechend gefeiert wurde.

Theaterprojekt "Peter und der Wolf" 2015

Drei Vereine, Theaterverein 1098 Münstertal e.V. und die Orchester vom Akkordeonverein Herbolzheim e.V. und Handharmonika-Club Münstertal 1951 e.V. haben innerhalb eines halben Jahres ein ganz besonderes Projekt auf die Beine gestellt. 
A
m ehemaligen „Schwarzwaldhaus 1902“ in Münstertal, am Fuße des Belchen, wurden die beiden Werke „Global Animals“ von Helmut Quakernack und „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew an insgesamt 7 Terminen im Sommer 2015 aufgeführt.

Die verschiedenen Charaktere der beiden Werke wurden musikalisch eindrucksvoll durch die Instrumente dargestellt - erarbeitet unter der musikalischen Leitung von Dirigent Gregor Heinrich. Regisseur Dietmar Berron-Brena und Schauspieler Norbert Störmer erweckten die verschiedenen Figuren zum leben. Seltsame Tiere wie den australischen Tanzbock und die südamerikanische Trillermücke in "Global Animals" oder die verschiedenen altbekannten menschlichen und tierischen Darsteller im musikalischen Märchen "Peter und der Wolf". Im November folgten dann weitere erfolgreiche Aufführungen im Bürgerhaus in Herbolzheim und in Münstertal.